Die Gründung der Feuerwehr Kleinenheerse-Glissen

Am 07. April 1935 wurde die Freiwillige Feuerwehr Kleinenheerse – Glissen im Gasthaus Hormann mit 27 Männern gegründet. Wilhelm Witte, Glissen 32 wurde der erste Brandmeister, Albert Uhde, Glissen 21 sein Stellvertreter. Damals hatte die sogenannte Gemeinde Kleinenheerse ( bestehend aus Kleinenheerse und Glissen ) 58 Hausnummern mit 287 Einwohnern.


Ende 1935 erhielt die Wehr ihre persönliche Ausrüstung zu ihren zwei Handpumpen und zwei Feuerhörnern. Als Löschwasserentnahmestellen standen in Glissen der Tienebach und in Kleinenheerse der Rottbach sowie Hausbrunnen zur Verfügung. 1937 wurde eine gebrauchte Handdruckspritze und Schlauchmaterial beschafft. 1940 wurden zur besseren Löschwasserversorgung Stauvorrichtungen im Rottbach und Tienebach installiert.1945 wählte die Wehr Wilhelm Tönsing, Kleinenheerse Nr. 17 zum Brandmeister und Heinrich Linnemeier, Glissen 38 zu dessen Vertreter. Als 1950 ein weiterer Führungswechsel mit Gustav Linnemeier, Glissen 22 und Wilhelm Stute, Glissen 20, stattfand, wurde die Schlagkraft der Feuerwehr durch die Anschaffung einer Tragkraftspritze 8 auf einem Anhänger stark erhöht. 1958 wurden Wilhelm Fullriede, Kleinenheerse 19 und Heinrich Engelking, Glissen 12 bzw. Wilfried Linnemeier, Glissen 40, Oberhaupte der Freiwilligen Feuerwehr. 1969 erfolgte die Motorisierung der Wehr mit einem VW Bulli und 1973 der Bau eines kleinen Feuerwehrhauses mit Aufenthaltsraum in Glissen.


1977 wurden Fullriede und Linnemeier durch Wilhlem Wiese, Glissen 36 als Brandmeister und Heinrich Sander, Kleinenheerse 7, als sein Stellvertreter abgelöst. 1981 erhielt die Wehr ein neues TS Fahrzeug mit Staffelbesatzung und verstärkter Grundausstattung (Hilfeleistungs – und Bergungsgerät). Unter Wiese und Sander wurde 1987 in Eigenleistung der Wehr eine große Doppelgarage, Küche und Aufenthaltsraum an das alte Feuerwehrhausteil angebaut.1989 wurde Wilfried Müller, Glissen 57 Brandmeister, mit dem „alten“ Stellvertreter Sander. Im Februar 1990 erhielt die Wehr das noch heute im Dienst stehende LF 8 mit Zusatzbeladung Lightwateranlage-Schnellangriff und Hilfeleistungsgeräte. 1994 wurde die alte Tragkraftspritze von 1950 durch eine neue TS 8/8 ersetzt.


1995 wurde Heinrich Sander, Kleinenheerse 7, nach 18 jähriger Stellvertreterzeit Brandmeister zusammen mit Gerhard Menze, Kleinenheerse 22. 6 Jahre später, 2001 wurde Gerhard Menze Brandmeister mit Frank Engelking, Glissen 8, als Stellvertreter. 2007 übernahm Frank Engelking zusammen mit Dennis Dallmann, Glissen 51, die Führung der Wehr. Im Jahr 2008 wurde die Wehr zusammen mit 3 anderen Wehren der Samtgemeinde Uchte mit modernstem Hilfeleistungsgerät ( Hydraulikaggregat mit Spreizer und Schere ) ausgerüstet.


Die Wehr besteht derzeit aus 34 aktiven, 6 passiven und 31 fördernden Kameraden. Die hohe Leistungsbereitschaft und der hohe Ausbildungsstand zeigen sich in vielen Einsätzen mit kurzen Ausrückzeiten und hoher Personalstärke, auch Werktags. Seit über 25 Jahren stellt die Freiwillige Feuerwehr Kleinenheerse – Glissen eine der erfolgreichsten Wettkampfgruppen des Landkreises Nienburg mit unzähligen Kreismeistertiteln (u.a. 10 mal in Folge) und zweiten Plätzen bei Bezirks – und Landesmeisterschaften. Neben zwei Dörpsvereinen bildet die Feuerwehr in Kleinenheerse und Glissen ein Mittelpunkt des dörflichen Lebens.